Medersa Bou Inania

Meknès - Medersa

Mihrab in der Medersa Bou Inania - Foto: Wikipedia - Autor: Ophelia2 - Lizenz: s.u.






Überblick

Meknès - Medersa

Minarett der Medersa Bou Inania in Meknès - Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)



Zu den Sehenswürdigkeiten in Meknès zählt die heute aufgegebene Médersa Bou Inania. Sie entstand während der Herrschaft Abou Inans (Regierungszeit: 1348 - 1359). Von den fünfzig Studentenkammern haben einige kein Fenster, andere gewähren durch winzige Schlitze einen Blick auf die enge Gasse, die entlang des Gebäudes verläuft. Der ruhige Innenhof überrascht mit dekorativem Raffinement: Kachelmosaiken, Gipsstuckatur, Inschriftenfriese mit Koransuren und Schnitzwerk aus Zedernholz. Mittelpunkt des Innenhofs ist eine muschelförmige Marmorschale für die rituellen Waschungen vor dem Gebet. Das eindrucksvolle maurische Wanddekor setzt sich im Betsaal fort und erreicht in der fünfeckigen Gebetsnische und ihrem Rahmenfeld seine Vollendung.


 

Map Meknés




Medersa Bou Inania

Meknès - Medersa

Medersa Bou Inania - Foto: Wikipedia - Autor: Josep Renalias - Lizenz: s.u.


Religiöse Bauwerke gibt es mehrere in Meknès, darunter die Große Moschee, die als das bedeutendste religiöse Bauwerk in der Altstadt gilt. Sie wurde im 12. Jahrhundert errichtet und im 14. Jahrhundert wesentlich ausgestaltet. Nahe der Großen Moschee befindet sich die Medrese Bou Inania, eine der größten Koranschulen in Marokko. Die Wände im Innenhof sind u.a. mit Mosaiken geschmückt. Überhaupt ist dieses Bauwerk ein Kleinod in Meknès und ein Musterbeispiel für die große Handwerkskunst seiner früheren Bewohner. Die Madrasa wurde vom Meriniden-Sultan Abū ʿInān Fāris (1329 - 1359) gestiftet. Ebenso wie die gleichnamige Medersa in Fès - auch von Sultan Abū ʿInān Fāris gestiftet - zählt dieses Bauwerk zu den schönsten seiner Art in Marokko. Abū ʿInān Fāris war der elfte Sultan der Meriniden in Marokko (1348 - 1359).


 

Geschichte

Meknès - Medersa

Medersa Bou Inania - Foto: Wikipedia - Autor: Ophelia2 - Lizenz: s.u.


Die Medersa Bou Inania (Madrasa Bū ʿInānīya) in Meknès ist eine der künstlerisch bedeutendsten historischen Koranschulen Marokkos. Als Bestandteil der Altstadt (Medina) von Meknès gehört sie seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Medersa Bou Inania liegt gegenüber der Großen Moschee und nur etwa 150 Meter nördlich des Platzes El Hedim am östlichen Rand der Medina von Meknès. Die Medersa wurde im Auftrag und auf Kosten des Merinidensultans Abu l-Hasan (Regierungszeit: 1331 - 1351) erbaut, doch erst unter seinem Sohn Abū Inān Fāris (Regierungszeit: 1351 - 1358) vollendet, dessen Namen sie auch trägt. In der Zeit der französischen Kolonialherrschaft über Marokko und in den 1990er Jahren wurde sie restauriert.


 

Meknes-map

Stadtkarte mit Sehenswürdigkeiten - eingebunden über Wikimedia Commons


Architektur

Meknès - Medersa

Medersa Bou Inania - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Die Medersa Bou Inania befindet sich einem allseitig geschlossenen Bauwerk, das nur über den nicht überdachten und leicht zur Mitte hin abfallenden Hofbereich belichtet wird. Um den rechteckigen Innenhof mit seiner zentralen Brunnenschale aus weißem Marmor führt ein etwa 1,50 Meter breiter Umgang, dessen Kachelfußboden von den Koranschülern zum Lernen, zum Verzehr von Speisen und manchmal auch zum Schlafen genutzt wurde. Der über eine Vielzahl von Bögen und Wanddurchbrüchen erreichbare Umgang konnte mit Hilfe von hölzernen Stellwänden (Mashrabiyyas) vom Innenhof abgetrennt werden.


 

Meknès - Medersa

Medersa Bou Inania - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Die verbleibenden Pfeiler und Wandsegmente sind bis zu einer Höhe von etwa 1,80 Meter mit Kachelornamenten verkleidet, die gleichzeitig dekorativ, kühlend, schmutz- und wasserabweisend wirken; den Abschluss bildet ein Band mit schwarzen Kalligraphien, die Koranverse beinhalten. Darüber beginnt eine Zone mit vielfältigem weißgetünchtem Stuckdekor, welches von oben durch Teile des ebenfalls reichverzierten Zedernholzgebälks aufgelockert wird, dessen Traufkante etwa einen Meter in den Hof hineinragt. Hinter den kleinen Holzfenstern des Obergeschosses befindet sich ein weiterer Umgang, von dem aus die schmucklosen Schlafräume der Koranschüler erreichbar waren.

Die Medersa beeindruckt sowohl durch die Ausgewogenheit ihrer Proportionen als auch durch ihre außergewöhnliche Materialästhetik und ihre beinahe überbordende Dekorfreude, die kein Teilstück der Wandflächen unbearbeitet lässt. [1]


 

Mausoleum von Moulay Ismail

Meknès - Mausoleum

Mausoleum von Moulay Ismail - Foto: Wikipedia - (gemeinfrei)


Sehenswert ist u.a. auch das Mausoleum von Moulay Ismail, einer der wichtigsten Persönlichkeiten der Stadt Meknès. Schon der Eingang mit der Fassade der Vorderfront dieses religiösen Gebäudes besticht durch das kostbare Steindekor über der hufeisenförmigen Tür. Die Dächer des Gebäudes sind mit grün lasierten Ziegeln bestückt, was auf die besondere Bedeutung dieses Mausoleums hinweist. Das Mausoleum von Moulay Ismail ist eine Grabmoschee und befindet sich innerhalb des ehemaligen Palastbezirks (Ville Impériale) des....

Weitere Informationen zum Mausoleum von Moulay Ismail in Meknès in Marokko finden Sie hier....!


 

Stadt Meknès

Meknès

Impressionen


Im Norden Marokkos befindet sich die alte Stadt Meknès, eine der vier Königsstädte des Landes. Die Stadt besitzt etwa 520.500 Einwohner (Zensus 2014) und liegt am Fuße des Mittleren Atlasgebirges. Meknès ist Provinzhauptstadt und gleichzeitig auch die Hauptstadt der Region Meknès-Tafilalet. Ihr Name leitet sich vom Berberstamm der Miknasa (Meknassa) ab, der den Ort ursprünglich besiedelte. Meknès befindet sich in einer fruchtbaren Ebene zwischen dem Zerhoun-Massiv im Norden und dem Mittleren Atlas im Süden....

Weitere Informationen zur Stadt Meknès in Marokko finden Sie hier....!


 

Quellenangabe:


1.: Die Informationen zur Geschichte der Medersa Bou Inania in Meknès basieren auf dem Artikel Medersa Bou Inania (04.01.2017) und stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotodateien "Mihrab in der Medersa Bou Inania; Medersa Bou Inania; (2 Fotos) - Autor: Ophelia2" - "Medersa Bou Inania - Autor: Josep Renalias" unterliegen der Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported und dürfen unter deren Bedingungen weitergegeben werden.


 

Fotos aus Meknès - Medersa Bou Inania






-Anzeige-



Melilla Marrakech Volubilis Topographie Marokkanische Küche Christoph Columbus Römer Meerenge von Gibraltar Startseite Römisches Imperium Berge des Atlas Agadir Chefchaouen Maghreb Ceuta Tètouan Marokkanischer Wein Gibraltar Geographie Casablanca Meknes Fès Rabat Reiseinformationen Marokko