Mausoleum Moulay Ismail

Meknès - Mausoleum

Eingang zur Grabmoschee - Mausoleum von Moulay Ismail - Foto: Wikipedia - Autor: Bernard Gagnon - Lizenz: s.u.






Überblick

Meknès

Mausoleum von Moulay Ismail - Foto: Wikipedia - Autor: Hiroki Ogawa - Lizenz: s.u.



Sehenswert ist u.a. auch das Mausoleum von Moulay Ismail, einer der wichtigsten Persönlichkeiten der Stadt Meknès. Schon der Eingang mit der Fassade der Vorderfront dieses religiösen Gebäudes besticht durch das kostbare Steindekor über der hufeisenförmigen Tür. Die Dächer des Gebäudes sind mit grün lasierten Ziegeln bestückt, was auf die besondere Bedeutung dieses Mausoleums hinweist. Das Mausoleum von Moulay Ismail ist eine Grabmoschee und befindet sich innerhalb des ehemaligen Palastbezirks (Ville Impériale) des Alawiden-Sultans in Meknès. Als Bestandteil der historischen Altstadt von Meknès gehört der Gebäudekomplex seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Große Teile des Bauwerks können auch von Touristen betreten werden. Zur Zeit (2017) wird das Gebäude umfangreich restauriert, sowohl von innen wie von außen.


 

Map Meknés




Mausoleum

Meknès

Mausoleum von Moulay Ismail - Kenotaph - Foto: Wikipedia - Autor: Hiroki Ogawa - Lizenz: s.u.


Die Grabmoschee von Moulay Ismail befindet sich etwa 400 Meter südöstlich des Bab Mansour und sollte bei einem Besuch von Meknès beachtet werden. Ende des 17. Jahrhunderts verlegte Sultan Moulay Ismail (Regierungszeit: 1672 - 1727) die Hauptstadt Marokkos von Fès nach Meknès. Östlich der Medina ließ er eine neue – allerdings unvollendet gebliebene – Residenzstadt (Ville Impériale) erbauen, zu der auch die Speichergebäude und Stallungen des Heri es-Souani gehören. Moulay Ismail, mit vollem Namen Moulay Ismaïl Ibn Chérif wurde um 1645 in Sijilmassa (heute Region Drâa-Tafilalet) geboren. Er war der zweite Sultan der bis heute regierenden Alawiden-Dynastie von Marokko.


 

Meknès - Mausoleum

Moscheearkaden im Innenhof - Foto: Wikipedia - Autor: Ophelia2 - Lizenz: s.u.


Wegen seines unberechenbaren Wesens, seiner willkürlichen Folter- und Todesurteile trägt Mulay Ismail auch den Beinamen „der Blutige“ oder „der Blutdürstige“. Der wirtschaftliche Wohlstand des Alawidenreichs ermöglichte eine umfangreiche Bautätigkeit. Neben der Befestigung von Städten und der Verlagerung der Hauptstadt von Fès nach Meknès ließ er dort eine Palastanlage von gigantischen Ausmaßen errichten. Europäische Beobachter berichteten hierüber und beschreiben die Anlage als größer als die von Versailles. Die Arbeitskräfte dafür stellten tausende von weißen Sklaven aus allen Teilen Europas und Nordamerikas, die unter entsetzlichen Bedingungen arbeiten mussten und in der Regel früh verstarben.


 

Meknes-map

Stadtkarte mit Sehenswürdigkeiten - eingebunden über Wikimedia Commons


Meknès - Mausoleum

Mausoleum von Moulay Ismail - Foto: Wikipedia - (gemeinfrei)


Mulay Ismail verstarb am 22. März 1727 in Meknès, ohne die Nachfolge unter seinen zahlreichen Söhnen (mindestens 83 Söhne und Halbsöhne) gesichert zu haben. Die vom marokkanischen Architekten Ahmed Eddahbi entworfene und ausgeführte Moschee wurde bereits im Jahr 1703 vollendet; nach seinem Tod fand Moulay Ismail hier seine letzte Ruhestätte in einem von einem Kenotaph bedeckten Grab. Er wird von vielen Marokkanern verehrt, die in ihm die einstige Größe und Bedeutung des Landes personifiziert sehen. Nach der Unabhängigkeit Marokkos (1956) wurde die Grabmoschee seines Vorgängers vom damaligen König Mohammed V. restauriert.


 

Architektur

Meknès - Mausoleum

Mausoleum von Moulay Ismail - Foto: Wikipedia - Autor: Hiroki Ogawa - Lizenz: s.u.


Von außen ist der Bau weder als Moschee noch als Mausoleum erkennbar; lediglich ein mit reichhaltigem Steindekor verziertes Portal mit vorkragendem Dach sowie die im Hintergrund sichtbaren grünglasierten Dächer lassen auf ein religiöses Bauwerk schließen. Hinter dem Portal schließen sich ein Eingangssaal mit Brunnenbecken für die im Koran (Sure 5,6) vor dem Gebet vorgeschriebene rituelle Waschung und ein schmuckloser, von hohen Mauern umschlossener Hof an, der – erkennbar an der Mihrab-Nische in der Rückwand und den mit Matten bedeckten Kachelfußboden unterhalb von Arkaden – als Außenmoschee genutzt werden kann.


 

Meknès

Moulay abd-er-Rahman, Sultan von Marokko - Gemälde von Eugène Delacroix, 1845 - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Der quadratische Lichthof dahinter verfügt über ein deutlich reichhaltigeres Wanddekor und eine zentrale Brunnenschale innerhalb eines sternförmigen Bodenmosaiks; im Umgang befindet sich ebenfalls eine Mihrab-Nische. In einem mit farbigen Kachelmosaiken und weißgetünchten Stuckornamenten reich dekorierten Nebenraum befindet sich der von einer Messingschranke eingefasste Kenotaph des Sultans. Die beiden Standuhren im Hintergrund sind angeblich Geschenke des französischen Königs Ludwigs XIV. (1638 - 1715). Im Grabraum fanden neben Moulay Ismail auch eine seiner Ehefrauen und sein Sohn Moulay Ahmed al-Dahbi sowie der Sultan Moulay Abd ar-Rahman (Regierungszeit: 1822 - 1859) ihre letzte Ruhestätte. [1]


 

Medersa Bou Inania

Meknès - Medersa

Medersa Bou Inania - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Zu den Sehenswürdigkeiten in Meknès zählt die heute aufgegebene Médersa Bou Inania. Sie entstand während der Herrschaft Abou Inans (1351 - 1358). Von den fünfzig Studentenkammern haben einige kein Fenster, andere gewähren durch winzige Schlitze einen Blick auf die enge Gasse, die entlang des Gebäudes verläuft. Der ruhige Innenhof überrascht mit dekorativem Raffinement: Kachelmosaiken, Gipsstuckatur, Inschriftenfriese mit Koransuren und Schnitzwerk aus Zedernholz....

Weitere Informationen zur Médersa Bou Inania in der historischen Stadt Meknès in Marokko finden Sie hier....!


 

Stadt Meknès

Meknès

Impressionen


Im Norden Marokkos befindet sich die alte Stadt Meknès, eine der vier Königsstädte des Landes. Die Stadt besitzt etwa 520.500 Einwohner (Zensus 2014) und liegt am Fuße des Mittleren Atlasgebirges. Meknès ist Provinzhauptstadt und gleichzeitig auch die Hauptstadt der Region Meknès-Tafilalet. Ihr Name leitet sich vom Berberstamm der Miknasa ab, der den Ort ursprünglich besiedelte. Meknès befindet sich in einer fruchtbaren Ebene zwischen dem Zerhoun-Massiv im Norden und dem Mittleren Atlas im Süden....

Weitere Informationen zur Stadt Meknès in Marokko finden Sie hier....!


 

Quellenangabe:


1.: Die Informationen zum Mausoleum von Moulay Ismail basieren auf dem Artikel Mausoleum von Moulay Ismail (02.11.2014) und stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotodateien "Eingang zur Grabmoschee - Autor: Bernard Gagnon" - "Mausoleum von Moulay Ismail (3 Fotos) - Autor: Hiroki Ogawa" - "Moscheearkaden im Innenhof - Autor: Ophelia2" unterliegen der Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported und dürfen unter deren Bedingungen weitergegeben werden.


 

Fotos aus Meknès - Mausoleum Moulay Ismail






-Anzeige-



Melilla Marrakech Volubilis Topographie Marokkanische Küche Christoph Columbus Römer Meerenge von Gibraltar Startseite Römisches Imperium Berge des Atlas Agadir Chefchaouen Maghreb Ceuta Tètouan Marokkanischer Wein Gibraltar Geographie Casablanca Meknes Fès Rabat Reiseinformationen Marokko