Geographie

Sidi Ifni - Ansicht der Küste






Mittelmeerküste

Marokko - Mittelmeerküste



Die Küste besitzt einen deutlich mediterranen Charakter. Tanger, die legendäre Hafenstadt, war von 1923 bis 1956 internationale Freihandelszone und Treffpunkt von Künstlern und Prominenten aus Europa und Amerika. Heute hat sie etwas von ihrem kosmopolitischen Flair verloren. Aber noch immer ist Tanger „anders" als die übrigen Städte Marokkos. Tetouan und Chefchaouen mit ihren eher andalusisch wirkenden Altstädten und schönen Medinas sind lebendige Beispiele spanisch-marokkanischer Geschichte und Baukunst. An der Mittelmeerküste zwischen Tanger und Nador stößt man auf kleine Flüsse, Buchten, geschützte Strände und Klippen, die ideal zum Schwimmen, Fischen und Bootsfahrten sind. Al-Hoceima, M’Diq, Taifor und Smir/Restinga sind neue Urlaubsorte mit guten Unterkunftsmöglichkeiten. Al Hoceima war allerdings von dem Erdbeben im Februar 2004 stark betroffen.

 

Marokkokarte

Karte von Marokko

Karte kann vergrößert werden!



Al Hoceima

Al Hoceima

...ehamals Villa Sanjurjo, eine spanische Gründung... - Foto: Wikipedia (Public domain)


Im Norden von Marokko an der Mittelmeerküste liegt die Stadt Al Hoceima (span. Alhucemas). Sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und hat etwa 250.000 Einwohnern. Al Hoceima befindet sich 155 km östlich von der spanischen Exklave Ceuta und etwa 100 km westlich von der spanischen Exklave Melilla. Im Rifkrieg (1921–1926) wurden hier bei der Schlacht von Annual über 10.000 spanische Soldaten getötet. Danach zogen sich die spanischen Truppen aus nahezu allen seit 1909 eroberten Positionen zurück. Am 8. September 1925 landeten spanische Truppen in einer Bucht und gründeten an dieser Stelle 1926 das spätere Al-Hoceima als Villa Sanjurjo. Die Stadt stand wie ganz Spanisch-Marokko bis zur Unabhängigkeit 1956 unter spanischer Verwaltung.


 

Al Hoceima

Playa Quemado - Foto: Wikipedia - Autor: Achraf errifi - Lizenz s.u.


Al Hoceima besitzt einen schönen Strand (Playa Quemado), sehenswerte Gebäude aus der Kolonialzeit, die nach dem Erdbeben von 2004 wiederhergestellt wurden und einen anziehenden Stadtpark. Westlich der Stadt an der Mittelmeerküste liegt der National Park Al Hoceima. Vor der Küste von Al Hoceima - in etwa 400 Metern Entfernung der Stadt - befindet sich auf einer Insel die spanische Enklave Peñón de Alhucemas, die zu der Gruppe der sogenannten Plaza de soberanía gehören.


 

Haven Al Hoceima

Fährschiff der Reduan Ferry im Hafen von Al Hoceima - eingebunden über Wikimedia Commons

Nador

Nador

...am Rande des Rif-Gebirges...


Etwa 80 Kilometer östlich von Al Hoceima - am Mittelmeer - liegt am Rande des Rif-Gebirges die Stadt Nador, die auch die Hauptstadt der geleichnamigen Provinz ist. Die Stadt besitzt heute etwa 185.000 Einwohner- mit stark zunehmender Tendenz. Die Stadt Nador ist das Zentrum der Imazighen (Berber), zu denen die Mehrzahl der Stadtbevölkerung zählt. Nador ist international bekannt geworden durch die Nähe zur spanischen Enklave Melilla, die sich in etwa 15 Kilometer Entfernung nordwestlich von Nador befindet. Vor der Küste der Stadt liegt die große Lagune Mar Chica, weiter nördlich befindet sich der Königspalst (Palais Royal) und in 15 Kilometer Entfernung von Nador der See- und Fährhafen Beni Enzar, der Nador mit Almeria (Spanien) und mit Sète (Frankreich) verbindet.

 

Atlantikküste

Essaouira - Marokkanische Atlantikküste

Blick auf Essaouira


Die Atlantikküste ist an vielen Stellen felsig, hat aber auch gute Sandstrände und windgeschützte Buchten. An der etwa 2.950 km langen Küste haben Portugiesen, Spanier und Franzosen deutliche Spuren ihrer Baukunst hinterlassen. Im Norden liegt die Hauptstadt Rabat, die nach dem etwas weiter südlich liegenden Casablanca die zweitgrößte Stadt des Landes und eine der vier Königsstädte ist. Weiter südlich folgt El Jadida, deren palmengesäumte Avenues den Eindruck eines Badeortes an der Cote d'Azur vermitteln. Hier liegt die beeindruckende, portugiesische Festung Mazagan.

 

Cap Ghir - Atlantikküste

Leuchtturm


Noch weiter südlich liegt Essaouira (Cite Portugaise), ein auf einer Halbinsel gelegenes Fischerörtchen mit rötlich-braunen Befestigungsmauern, einem unbezwingbaren Fort und den berühmten weißen Häusern mit ihren blau gestrichenen Fenstern und Türen. Nach einer etwa 150 km langen Fahrt entlang des schönsten Teils der Atlantikküste erreicht man die Stadt Agadir, die 1960 durch ein Erdbeben nahezu vollständig zerstört wurde. Agadir ist heute eine der modernsten Städte Marokkos.

 

Weitere Infos:

Topographie Flächenmäßig ist Marokko kein großes Land, in seiner Oberflächenform zeigt es jedoch ein überaus wechselvolles Bild. Im Wesentlichen lassen sich folgende natürliche Einheiten unterscheiden: die K...

Gibraltar Gibraltar ist ein Britisches Überseegebiet und liegt an der Südspitze der iberischen Halbinsel. Es steht unter der Souveränität des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland. Die gibral...

Plaza de soberanía In Marokko gibt es einige Gebiete, die nicht zum Territorium des Landes gehören. Dies sind Plätze, die u.a. schon seit Jahrhunderten im Besitz von Spanien sind und die als Plazas de Soberania bez...

Weitere Infos:

Ceuta Ceuta ist eine autonome spanische Exklave an der Mittelmeerküste Afrikas, nahe der Straße von Gibraltar. Wie Melilla gehört Ceuta politisch zu Spanien, geografisch jedoch zu Afrika. Die Halbinsel ...

Melilla Melilla ist eine spanische autonome Stadt (Ciudades autónomas) an der Mittelmeerküste von Marokko. Wie Ceuta gehört sie politisch zu Spanien, geografisch jedoch zu Afrika. Bis 1995 wurde Melilla al...



Atlasgebirge

Marokko - Atlasgebirge

Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Das Atlasgebirge wird allgemein unterteilt in die Regionen des mittleren und des hohen Atlas. In den relativ waldreichen und fruchtbaren Ebenen sind die beiden Königsstädte Fes und Meknes die herausragenden Höhepunkte einer Region, die mit ihren Zedernwäldern und beeindruckenden Schluchten und Wasserfällen außergewöhnlich vielfältige Wanderrouten bieten. Besuchen sollten Sie den Markt in Azrou sowie den dienstäglichen Wochenmarkt in Beni Mellal. Der Ort Ifrane ist ein bedeutender Wintersportort. Die etwa 1.400 m hoch gelegene Stadt Midelt ist ein Umschlagsplatz für die berühmten Berberteppiche.

 

Marrakech

Marrakech - Platz Djemaa el Fna

...traumhafter Platz, besonders am Abend...


Die am Fuße des Hohen Atlas gelegene Stadt Marrakech ist die lebendigste der insgesamt vier Königsstädte in Marokko. Ihre roten Stadtmauern heben sich leuchtend vor dem Hintergrund der weiß verschneiten Berge ab. Marrakech ist das Eingangstor zu den einsamen Berberdörfern in der faszinierenden Bergwelt des Hohen Atlas. Ein Höhepunkt jeder Marokkoreise ist sicherlich der Aufenthalt in Marrakech. In der Medina findet man die buntesten, belebtesten und größten Souks im ganzen Land. Die Stadt selbst ist mit vielen liebevoll angelegten Grünanlagen und Parks aufgelockert. Der Djemaa-el-Fna-Platz mit seinen Marktständen verwandelt sich jeden Nachmittag in eine Zirkusarena, wo Schlangenbeschwörer, Wahrsager, Zauberer, Wunderdoktoren und Possenreißer gegen ein kleines Entgelt zu unterhalten wissen.


 

Antiatlas

Marokko - Antiatlas

Oase im Draa-Tal des Antiatlas - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Der Antiatlas ist eines der ältesten Gebirge mit Höhen um 2.000 m und vielen trockenen Flußtälern. Die Vegetation ist wüstenähnlich: es fallen unter 200 mm Regen im Jahr. Agadir liegt zwischen Hohem Atlas, Sous und Antiatlas. Der Hohe Atlas setzt sich im Süden nach dem Berg Djebel Siroua mit dem Antiatlas fort. Die Ebene zwischen Antiatlas und dem Hohen Atlas heißt Sous, begrenzt vom Oued Souss, der bei Agadir in den Atlantischen Ozean mündet.

 

Süden Marokkos

Taroudant

Marokko - Befestigungsmauer von Taroudant


Auf dem Weg von Marrakech nach Süden liegt die beeindruckende Festung Kasbah-Telouet an einer Karawanenstraße, die im 19. Jahrhundert von dem mächtigen Berberstamm der Glaoua errichtet wurde. Ihr Oberhaupt, der Glaoui, war bis zur Unabhängigkeit Gegenspieler des marokkanischen Königs und kollaborierte mit den Franzosen, die in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts die Garnisonsstädte Ouarzazate, Zagora und Erfoud für ihre Fremdenlegion errichteten. Zagora liegt in der Region Souss-Massa-Draâ und hat etwa 34.000 Einwohnern. Sie auch die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.


 

Tamegroute

Tamegroute

Straße in Tamegroute - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Weit interessanter sind die jahrhundertealten Orte Amezrou, Tamegroute, das Dades-Tal und die gleichnamige Schlucht, sowie die eindrucksvolle Todra-Schlucht, die heute das Zentrum der Free Climber ist. Amezrou ist bekannt für seine Goldschmiedekunst und einer schönen Mellah - einem jüdischen Viertel aus dem 14. Jahrhundert. Tamegroute - ein Ort in Wüste - war ein ehemals bedeutendes religiöses Zentrum, denn hier befinden sich die Gräber von sieben heiligen Männern eines mystischen Ordens. Der Ort war früher auch der letzte Etappenhalt der Karawanen vor der Sahara. Tamegroute befindet sich etwa 20 Kilometer südöstlich von Zagora. Am Sonntag wird hier ein Wochenmarkt abgehalten, der die Bewohner aus der Umgebung anlockt.

 

Tafraout

Tafraout

Bildquelle: Wikipedia - Autor: Zanatos - Lizenz s.u.


Tafraout liegt im Süden Marokkos - im Antiatlas - und gehört zur Provinz Tiznit. Sie ist Teil der Region Souss-Massa-Draâ, eine der sechzehn Regionen Marokkos. Hauptsitz dieser Region ist Agadir. In Tafraout leben heute etwa 5 000 Menschen. Tiznit liegt etwa 90 km südlich von Agadir und ist über eine gut ausgebaute Verkehrsstraße mit der Hafenstadt verbunden. Die Straße nach Tafraout führt durch den Antiatlas. Beim Anstieg ins Gebirge wird die Straße enger und kurviger. Man kann nicht mehr so schnell fahren und muss trotz atemberaubender Aussicht die Konzentration auf die Straße lenken. Die Entfernung zwischen Tiznit und Tafraout beträgt etwa 107 Kilometer.

 

Tiznit

Tiznit - Impressionen

...typische Häuser in Tiznit...


Tiznit ist eine Stadt im Süden Marokkos in der Wirtschaftsregion Souss-Massa-Draâ. Sie wurde 1881 durch Sultan Hassan I. (König von 1873 - 1894) gegründet. Die Stadt besitzt etwa 50 000 Einwohner. Sie ist weit über ihre Grenzen hinaus als Verarbeitungszentrum für Silber-Schmuck und Waffen - Dolche und Säbel - bekannt. Der Sultan ließ die Stadt in der Nähe der Küste errichten, um die Kontrolle über die in diesem Gebiet lebenden Berber-Stämme des Souss auszuüben....

Weitere Informationen zur Siberstadt Tiznit in Marokko finden Sie hier....!


 

Ait Ben Haddou

Ansicht der Kasbah von Ait Ben Haddou - eingebunden über Wikimedia Commons

Aït-Ben-Haddou

Marokko - Kasbahs in Aït Benhaddou

Bildquelle: Wikipedia - Autor: Donar Reiskoffer - Lizenz s.u.


Aït-Ben-Haddou ist ein Ksar (befestigtes Dorf) am Fuße des Hohen Atlas im Südosten Marokkos. Der Ort befindet sich etwa etwa 30 Kilometer von der einstigen französischen Legionärsstadt Ouarzazate entfernt. Aït-Ben-Haddou liegt an einem Berghang in etwa 1.300 m Höhe. Unterhalb des Ortes fließt ruhig der Asif Mellah vorbei- ein für die Erhaltung des Ortes wichtiger Fluss. Am Flussufer wachsen noch Dattelpalmen, die jedoch aufgrund der kühlen Höhenlage keine Früchte mehr hervorbringen, deren faserige Stämme jedoch beim Bau der Decken in den Tighremts eine wichtige Rolle spielten; aus den Palmwedeln wurden Matten, Körbe u.ä. geflochten.

 

Weltkulturerbe der UNESCO

Marokko - Aït-Ben-Haddou

Bildquelle: Wikipedia - Autor: Jerzy Strzelecki - Lizenz s.u.


Das Dorf Aït-Ben-Haddou besteht aus mehreren ineinander verschachtelten Kasbahs, die in traditioneller Lehmbauweise errichtet wurden. Wie lange der Ort noch als normale Siedlung bestehen kann ist unklar, da die Erhaltung der Kasbah einen hohen Pflegeaufwand erfordert. Dieser konnte in der Vergangenheit durch die Bevölkerung geleistet werden. Verfall und Aufbau hielten sich die Waage. Der seit Jahren sinkende Wasserstand gefährdet den Bestand der aus Lehm gebauten Häuser. Zudem hat der Ort mit einer Abwanderung der Jugend in die Städte zu kämpfen. Im Jahr 1987 wurde Aït-Ben-Haddou in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Weitere Informationen der UNESCO zur alten Wüstenstadt - der Kasbah von Aït-Ben-Haddou - finden Sie hier....!

Ein Video von YouToube zeigt einen schönen Überblick der Kasbah.

 



Quellenangabe:


Die Fotos "Aït Benhaddou - Autor: Jerzy Strzelecki", "Kasbahs in Aït Benhaddou - Autor: Donar Reiskoffer" - "Tafraout - Autor: Zanatos" - "Al Hoceima - Playa Quemado - Autor: Achraf errifi" stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. Die Fotos sind lizenziert unter der Creative Commons "Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported", deren Bedingungen Sie hier einsehen können.


 



-Anzeige-



Melilla Marrakech Volubilis Topographie Marokkanische Küche Christoph Columbus Römer Meerenge von Gibraltar Startseite Römisches Imperium Berge des Atlas Agadir Chefchaouen Maghreb Ceuta Tètouan Marokkanischer Wein Gibraltar Geographie Casablanca Meknes Fès Rabat Reiseinformationen Marokko







Geographie

Topographie Gibraltar Ceuta Melilla Plaza de soberanía

Suchen nach

Allgemein