- Anzeige -


Menara-Garten

Marrakech - Gärten

Menara-Garten - Pavillion






Überblick

Marrakech - Gärten

Menara-Garten



Der Menara-Garten gehört zu den öffentlichen Stadtparks in Marrakech. Er stammt aus dem 12. Jahrhundert und wurden von den Almohaden errichtet. Im 19. Jahrhundert wurde der Garten als Obst- und Olivenplantagen neu angelegt. Lohnende Besichtigungspunkte von außen sind das Palais aus der Saadierzeit, das mit einem Pyramidendach aus grün glasierten Ziegeln gedeckt ist, und das Bewässerungsbecken - eines der beliebtesten Fotomotive - vor allem dann, wenn bei klarem Wetter im Winter die schneebedeckten Hänge des Hohen Atlas eine attraktive Kulisse bilden. Die Anlage erstreckt sich über eine Gesamtfläche von etwa 100 Hektar. Sie liegt etwa drei Kilometer außerhalb der Stadtmauer und ist an den Wochenenden ein beliebtes Ausflugsziel der Stadtbewohner.


 


Menara-Garten

Marrakech - Gärten

Menara-Garten - Pavillion


Die Bewässerung des Gartens erfolgt durch ein ausgeklügeltes System von Kanälen, die von einem See in der Mitte der Anlage gespeist werden. Seit dem Jahr 1985 steht der Menara-Garten gemeinsam mit der Altstadt von Marrakech und den Agdal-Gärten auf der Liste des Weltkulturerbe der UNESCO. Der Name Menara leitet sich vom Pavillon mit seinem kleinen grünen pyramidenförmigen Dach (Menzeh) ab, was soviel bedeutet wie Leuchtturm (manaara). Obwohl es in den Gärten keinen wirklichen Leuchtturm gibt, ist jedes Gebäude, das auf einer Höhe liegt, lokal als Menara bekannt, wie z.B. die Moschee Menaret Manaara. Unter den Almohaden wurde im 12. Jahrhundert (ca. 1130) das Grundstück erworben und später unter dem Kalifen Abd al-Mu'min der Garten errichtet.


 

Geschichte

Marrakech - Gärten

Pavillion im Menara-Garten - im Hintergrund das Atlasgebirge


Der Menara-Garten in Marrakech ist eine außergewöhnliche Arbeit des Gelehrtern und Architekten „Hajj Ibn Yaïch Malaga“, der aus Andalusien (El Andalus - das von den Mauren beherrschte Gebiet in Südostspanien) stammte. Der Garten hat eine Gesamtgröße von ca. 100 Hektar und besitzt ein großes Wasserbecken, das um 1157 von dem Kalifen der Almohaden Abdelmoumen Ben Ali Algoumi gebaut worden ist. Tatsächlich gehört er zu den ältesten Gärten des muslimischen Westens. Das Becken ist 200 m lang und 150 m breit. Wahrscheinlich stammte das Wasser aus den Wadis vor dem Gebirge des Hohen Atlas und wurde über sogenannte Khettara Systeme, die zu dieser Zeit bereits den Almoraviden bekannt waren, zum Becken geführt.


 




Granada - Spanien

Granada - ehem. maurische Stadt


Die nachfolgende Dynastie der Almohaden verwendete bereits andere Techniken, um das Wasser aus den Wadis zu Füßen des Hohen Atlas in der Stadt Aghmat zu sammeln. Aghmat ist heute eine unter dem Namen "Joumaa Aghmat" bekannte archäologische Stätte. Die Stadt liegt etwa 30 Kilometer östlich von Marrakech entfernt, an der Straße nach Ourika. Das riesige Becken sollte offensichtlich die angrenzenden Gärten bewässern und die Strömung von Seguias und Khettaras regulieren. Allerdings wurde es auch für die Schwimmübungen der Soldaten der Almohaden-Armee genutzt, die sich hier auf die Schiffsfahrt nach Andalusien (al-Andalus) vorbereiteten. Unter den Saadiern wurde der Garten mehrmals restauriert und ein sogenannter Pied-à-Terre (Zweitwohnsitz) errichtet.


 

Marrakech - Gärten

Menara-Garten - Pavillion


Der alawidische Sultan Sidi Muhammad ibn Abderrahmane (1803 - 1873) baute einen Pavillon mit einem Belvedere, der als Ort für Spaziergänge und der Ruhe diente. Das Gebäude und sein kleiner Garten waren von einer hohen Lehmmauer umgeben. Das Dach ist mit dem klassischen pyramidenförmigen Dach aus grünen Fliesen bedeckt. Das Gebäude besteht aus zwei Ebenen. Im Erdgeschoss waren die Räume für die Bediensteten, die in der Küche und für den Herrscher arbeiteten. Das Gebäude wird von vier massiven Pfeilern getragen, denen ein Vorbau aus drei Arkaden mit Blick auf das Wasserbecken vorangeht. In die obere Ebene, wo die Räume des Herrschers untergebracht waren, führte eine enge und steile Treppe. Im ersten Stock befindet sich auf der Nordseite ein großer Balkon, der von einem Blindbogen dominiert wird.


 

Marrakech - Gärten

Menara-Garten - goßes Bassin



Marrakech - Gärten

Menara-Garten


Auf dem Bogen befindet sich ein Steinmotiv mit Banner und einer Inschrift, die ein berühmtes Zitat zu Ehren des Propheten Mohammed enthält und das Datum 1286 AH (1869- 1870) trägt. Der Balkon wird von einer Balustrade umgeben. Die Innen- und Außendekoration des Pavillons besteht aus sich wiederholenden geometrischen Mustern, die in Ocker auf Gips gemalt sind, aus bemalten Holzrahmen und polychromen keramischen Mosaikbeschichtungen. Der Menara-Garten repräsentiert die klassische Art des marokkanischen Gartens mit bekannten Beispielen wie z.B. die Agdal-Gärten, die auch einen Pavillon und ein Wasserbecken besitzen und die Sahrij Souani-Gärten, die während der Herrschaft von Moulay Ismail (Regierungszeit: 1672 - 1727) entstanden sind.


 

Medina

Marrakech - Medina

...öffentlicher Brunnen...


In der Medina von Marrakech finden Sie die berühmten Souks, in denen Händler ihre Ware verkaufen. Hier können Sie landestypische Souvenirs wie Gewürze, bunte Tücher, Lederwaren und Lampen erwerben. Marrakech teilt sich in mehrere Zonen auf. Die zwei wichtigsten sind die Medina und die von den Franzosen während der Protektoratszeit gegründete Neustadt Gueliz. Die Medina ist wegen ihrer Märkte, Bauten und Sehenswürdigkeiten für Touristen der interessantere Teil. Wer gute Hotels, Bars und Restaurants sucht, der orientiert sich eher nach Gueliz.

Weitere Informationen zur Medina von Marrakech in Marokko finden Sie hier....!


 

Platz Djemaa el Fna

Marrakech - Gauklerplatz

Café Argana - im Hintergrund die Moschee El Bahja


Eine der Hauptattraktionen der Stadt Marrakech in Marokko ist der Platz Djemaa el Fna- der sogenannte Gauklerplatz. Der Name Gaukler stammt von den allabendlich hier auftretenden Akteuren ab, deren Skala von Schlangenbeschwörern, Heilern, Zahnärzten, Märchenerzählern und Verkäufern für allerlei obskure Produkte reicht. Dazu gibt es viele Stände mit Verkaufsprodukten aus dem Lebensmittelbereich und viele Buden und Garküchen mit kleinen marokkanischen Spezialitäten, die hier vor allem am Abend großen Zulauf haben....!

Weitere Informationen zum Place Djemaa el Fna in Marrakech in Marokko finden Sie hier....!


 

Koutoubia Moschee

Marrakech - Moschee

...schöner Park bei der Koutoubia Moschee....


Vom weltberühmten Platz Djemaa el Fna aus ist das Wahrzeichen von Marrakech zu sehen- die Koutoubia Moschee. Sie verdankt ihren Namen dem Souk der Buchhändler, der sich einst auf diesem Gelände befunden hat. Um die Moschee herum befinden sich die Grundmauern und Kellergewölbe dieses ehemaligen Souks. Die Bekanntheit der Koutoubia Moschee gründet vor allem auf dem 77 Meter hohen Minarett, dem einzigen vollendeten, originalen Gebetsturm aus der Zeit der Almohaden....

Weitere Informationen zur Koutoubia Moschee in Marrakech finden Sie hier!


 

Fotos des Menara-Garten in Marrakech



-Anzeige-