Ausflüge in Agadir

Agadir - Blick über die Stadt Agadir

Übersicht

Agadir - Souk El Had



Wenn Sie in Agadir Ihren Hauptaufenthalt geplant haben, bieten sich von hier aus viele Ausflüge an. Aber auch die Stadt selbst hat einiges zu bieten. So kann man im näheren Umfeld z. B. den Souk El Had - Boulevard Mohammed Cheikh Saadi - mit einem Riesenangebot erkunden. Das bunte und orientalische Treiben wird so manchen in seinen Bann ziehen. Der Souk El Had ist in den Jahren nach dem großen Erdbeben an dieser Stelle neu errichtet worden, man sollte daher nicht zu große Ansprüche an diesen Markt stellen- aber es lohnt sich.

 

Map Agadir


Größere Kartenansicht


Diar Argan

Arganöl

...eine große Auswahl an Arganoel Produkten...


Ferner bietet sich ein Besuch des "Diar Argan" an, wo Sie das Arganienöl und weitere gesundheitsfördernde Produkte kaufen können. Das Arganienöl wird als Öl des Jahrhunderts bezeichnet und soll genau so gesund sein wie das Olivenöl. Hier im "Diar Argan" erklärt man Ihnen gerne, welch große Bandbreite der Einsatz dieses Produktes bei den verschiedensten Anwendungen hat. U.a. soll die regelmäßige Anwendung den Cholesterinspiegel senken, wirksam gegen Faltenbildung vorbeugen, Gelenkschmerzen mildern und auch bei trockenem Haar und brüchigen Nägeln helfen...!


 

Neue Medina Agadir

Agadir - Neue Medina


Am 29. Februar 1960 reichten etwa 15 Sekunden aus, um die historische Altstadt von Agadir total zu zerstören. Das Epizentrum lag genau unter der Medina, so dass kein Stein auf dem anderen blieb. Es gibt heute so gut wie keine Überreste mehr zu besichtigen- bei der obligatorischen Stadtrundfahrt wird daher lediglich der Standort gezeigt. Ein Mann aus Italien, genauer gesagt aus Sizilien, hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Altstadt an einem anderen Ort in der Nähe von Agadir originalgetreu wieder zu errichten. Er heißt Coco Polizzi und ist der Besitzer der "neuen" Medina von Agadir....

Witere Informationen zur Neuen Medina von Agadir finden Sie hier....!


 

Ausflug zum kleinen Zoo

Agadir

Vogelzoo "Valée des Oiseaux"


Für den kleinen Ausflug zum Zoo von Agadir (Valée des oiseaux) benötigen Sie weder einen Bus noch ein Auto. Der Vogelzoo "Valée des oiseaux" liegt zwischen dem Boulevard dé 20 Aout und der Avenue Hassan II, der Eingang ist Vis a Vis dem Hotel Tafoukt. Er ist auf einem Spaziergang leicht zu erreichen und bietet auf einem schönen, eingezäunten Areal neben einem interessanten Wasserfall einige Vogelarten in verschiedenen Volieren, Ziegen und Schafe, Strauße, Lamas und sogar eine Känguru-Familie. Der Zoo ist ein beliebter Treffpunkt für urlaubende marokkanische Familien. Sie können den Zoo durch den östlichen Ausgang verlassen und anschließend den nord-östlichen Teil Agadirs besichtigen, der auf der Avenue Hassan II einige interessante Restaurants aufweist.


 



Religiöse Gebäude in Agadir

Agadir - Moschee

Moschee Loubnan


In einer so großen Stadt wie Agadir gibt es natürlch auch viele religiöse Gebäude wie z.B. Moscheen und Kirchen. So sind mir mindestens 8 Moscheen bekannt und eine katholische Kirche. Zu den bekanntesten Moscheen in Agadir zählt die Moschee Mohammed V., die ihren Namen dem Großvater des heutigen Königs Mohammed VI. verdankt. Die Moschee befindet sich an der Ecke Avenue président Kennedy/Avenue du 29. Fevrier im Stadtviertel Nouveau Talborjt. Es ist eine sehr große Moschee mit einer Vielzahl von integrierten Nebengebäuden. Die Moschee Mohammed V. wurde in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts, etwa 2 Jahre nach dem verheerenden Erdbeben 1960 errichtet, bei dem das alte Stadtviertel Talborjt vollständig vernichtet wurde.

 

Agadir - Moschee


Übrigens ist das ganze Stadtviertel hier seinerzeit neu entstanden. Besichtigt werden kann diese Moschee leider nicht, aber ein Rundgang um das schön gestaltete religiöse Gebäude ist möglich. Zu den weitere religiösen Gebäuden in Agadir zählen die Moschee Zawya, die Moschee Al Zaytoune, die Moschee Omar ben el Khatab, die Moschee El Houda, die Moschee Almassira, die Moschee Assays, die Moschee Taghzout, die Moschee Al Fath, die Große Moschee d'Azrou, die Moschee Badr und last but not least die Moschee Omar Ibn Alkhatab.

 

Katholische Kirche in Agadir

Agadir - Kirche

Eglise Catholique Sante Anne


Die katholische Kirche in Agadir ist in der Rue de Marrakech 115 zu finden, in der Nähe des Parks Lalla Meryem. Es handelt sich um eine kleine Kirche, die der heiligen Anna geweiht ist. Äußerlich ist sie im Straßenbereich schlecht zu erkennen. Die heilige Messe wird am Samstag um 18.30 Uhr gefeiert und am Sonntag um 10.00 Uhr. Die Gemeinde wird von Patres geleitet, die der Ordensgesellschaft der Afrikamissionen (lateinisch: Societas Missionum ad Afros) angehören. Jeder Gast ist willkommen und die Patres freuen sich, wenn Urlauber in Agadir die heilige Messe mitfeiern wollen!

Adresse:

Eglise Catholique Sante Anne


115, Rue de Marrakech
80020 Agadir

Telefon: 0528 822251/ 00212 528848134
Fax: 0528 848133

E-Mail: egliscat@yahoo.fr

Internet: www.dioceserabat.org


 

Jardin de Olhão

Agadir - Park

...historischer Park Jardin de Olhão


In Agadir gibt es mehrere Parks und Gärten. Einer der schönsten öffentlichen Gärten der Stadt ist der Jardin de Olhão. Dieser Garten dokumentiert die Städtepartnerschaft der Stadt Agadir mit der portugiesischen Stadt Olhao. Die Gestaltung des Parks erinnert auch an die historischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern, die etwa seit Beginn des 16. Jahrhunderts bestehen. Mögen sie auch nicht immer gut gewesen sein, so legte man trotzdem Wert auf gute Handelsbeziehungen. Die Gebäude im Park fallen allesamt wegen ihres Archtikturstils sofort auf....

Weitere Informationen zum historischen Park Jardin de Olhão in Agadir finden Sie hier....!

 

Hafen von Agadir

Agadir

Hafen von Agadir


Auch der Hafen ist eine kleine Besichtigungstour wert. Als Geheimtipp für Fischliebhaber gelten die 2 kleinen Restaurants direkt am Hafeneingang. Frische und eine sehr schmackhafte Zubereitung der Artenvielfalt aus dem Atlantik garantieren höchsten Genuß. Ein Stückchen weiter können Sie den Bootsbauern bei ihrer Arbeit zusehen. Hier werden zwar keine Luxusliner hergestellt aber dafür können Sie den Arbeitern bei der Fertigung von kleinen hochseetüchtigen Fischerbooten zuschauen. Gehen Sie ein bißchen spazieren: Beobachten Sie die Fischer am frühen Morgen, die gerade von ihrer nächtlichen Fangtour wieder zurückkommen. Die Tiere werden sofort zum Markt gebracht - ein großes überdachtes Gebäude - wo der Fang in breiten Kisten gestapelt, mit Eis gekühlt und für die Käufer präsentiert wird. Frühmorgens gibt es wenig Besucher dafür aber sehr viele Käufer und Sie können dem bunten Treiben in der Fischmarkthalle zuschauen.

 

Fischmarkthalle

Agadir - Fischmarkthalle


Ziehen Sie sich bitte nicht ihre beste Kleidung an- denn anschließend müssen die Sachen ein paar Tage lüften. Die Geräusche und Stimmen, der Geruch, Männerstimmen, die sich über den Fang handelseinig werden wollen, die Vielfalt an fangfrischem Fisch, all das wird Sie für eine Weile in Beschlag nehmen- besonders, wenn Sie das Geschehen aus der Distanz in der ersten Etage der Halle verfolgen. Das sind Momente, die sich so schnell nicht wiederholen werden- genießen Sie diesen Zauber.

 

Kasbah von Agadir

Agadir - Kasbah

Festungsmauern


Danach sollten Sie sich die alte Kasbah von Agadir anschauen- sie liegt direkt über dem Hafen. Die Anlage liegt etwa 240 Meter über dem Meeresspiegel und kann leicht besichtigt werden. Die Mauern der Kasbah sind die ältesten Zeitzeugen in Agadir, da bei dem Erdbeben am Abend des 29. Februar 1960 die gesamte Stadt zerstört wurde und über 12 000 Menschen den Tod fanden. Kasbah ist in der ursprünglichen Bedeutung die arabische Bezeichnung für eine Zitadelle. Diese Bezeichnung ist vor allem in den Maghreb-Staaten üblich. Man bezeichnet die Festungen oder Burgen (insbesondere in Marokko) der historischen Altstädte als Kasbahs.

 

Agadir - Eingang zur Kasbah


Portugiesische Seefahrer
gründeten im Jahre 1505 die Stadt Agadir. Die Kasbah wurde während der marokkanischen Herrschaft ab 1541 von der Dynastie der Saadier errichtet und sah danach immer mal wieder andere Eigentümer wie z.B. Seefahrer aus Dänemark, Händler der niederländischen Ostindien-Kompanie und nicht zuletzt die Franzosen, die während ihres Protektorats ab 1913 in die Gemäuer einzogen. Heute erinnert noch eine Marmorplatte im Torbogen des Eingangsbereichs der Kasbah mit Inschriften in arabischer - und niederländischer Sprache an die Handelsbeziehungen beider Länder. Auf dem Gifelplateau erinnern heute nur noch endlose Mauern - teilweise mit Zinnen bekrönt - an die besseren Tage dieses Bauwerks.

Weitere Informationen zur Kasbah von Agadir in Marokko finden Sie hier....!

 

Ausflug Cap Ghir

Cap Ghir - Atlantikküste

Leuchtturm


Sie alle kennen wahrscheinlich den Roman des französischen Schriftstellers Jules Verne, "Der Leuchtturm am Ende der Welt". An der Westküste von Marokko befinden sich mehrere dieser Türme, die durchaus sehenswert sind. Diese Bauwerke, einst für die Sicherheit des Seeverkehrs konzipiert, liegen oft in großer Einsamkeit. Sollten Sie eine Fahrt von Agadir nach Essaouira planen und durchführen wollen, dann begegnet Ihnen der Leuchtturm Cap Ghir. Er befindet sich am Cap Ghir (oft auch als Cap Rhir bezeichnet), das noch an den Ausläufern des Hohen Atlas liegt. Die Familie des Leuchtturmwärters bewohnt die Nebengebäude des Turmes und in der Nähe gibt es eine kleine Ansiedlung.

 

Taghazout

Taghazout

Strand bei Taghazout


Der Leuchtturm wurde von den Franzosen während der Protektoratszeit errichtet. Die Anlage ist von einer hohen, roten Mauer umschlossen und im Inneren befindet sich ein kleiner Garten. Eine Besichtigung von innen ist leider nicht möglich, aber die Fahrt entlang dieses Küstenabschnitts entschädigt dafür. Sie können auch direkt von Agadir hinfahren- etwa 40 Kilometer. Sie berühren dabei die Orte Tamrakht und das aufstrebende Taghazout, dessen Infrastruktur aufgewertet werden soll, das heißt, es werden Hotels und andere touristische Einrichtungen gebaut. Der Strandabschnitt hier lädt zum Baden wie auch zum Surfen ein.

 

Hochseefischen

Hochseefischen


Ein Spaß für die ganze Familie: Treffpunkt ist der Fischereihafen in Agadir. Schon morgens um 8.00 Uhr geht es los- Hochseefischen auf dem Atlantik. Eine entsprechend ausgerüstete Hochseeyacht fährt zum sportlichen Fischen entlang der Küste Agadirs. Sowohl Anfänger als auch professionelle Hochseeangler sind hier richtig. Der Kapitän kennt die besten Plätze, wo Sie die Langleine nachziehen lassen können! Köder werden gestellt und entsprechendes Material wie Angelrute, Drehspule steht Ihnen zur Verfügung. Das Anglerglück winkt mit Garanges, Bonitos, Thunfischen und Marlins sowie Haifischen und anderen Arten von Küstenfischen.

 


-Anzeige-



Melilla Marrakech Volubilis Topographie Marokkanische Küche Christoph Columbus Römer Meerenge von Gibraltar Startseite Berge des Atlas Agadir Maghreb Fes Ceuta Marokkanischer Wein Gibraltar Geographie Marokko Meknes Reiseinformationen Marokko



Suchmaschinenoptimierung mit SuchTicker.de

Benutzerdefinierte Suche


hitwebcounter webcounter
Besucher

Free counter and web stats